Foto-Equipment, Teil 3: Objektive


Da ein Objektiv, welches billig ist, eine gute Qualität besitzt, Weitwinkel- und Telebereich abdeckt gewichtsmäßig nicht schwer ist und letztendlich auch klein ist – es nicht gibt – sollte man sich überlegen, was will oder werde ich hauptsächlich Fotografieren?

Will ich Tiere in freier Wildbahn oder im Zoo Fotografieren, Autorennen, ein Fußballspiel oder sonstige Sportveranstaltungen, Flugzeuge oder Kirchentürme – so benötige ich ein Teleobjektiv. Für enge Räume, Ansichten im innerstädtischen Bereich oder Landschaften, da wird ein Weitwinkel gebraucht. Aber egal, welche Motive auch immer, ob Tele, Weitwinkel oder Normalobjektiv, wichtig ist immer das es ein lichtstarkes Objektiv ist. Das ist natürlich teuer!

Mein Tipp: kauf dir zuerst ein lichtstarkes und teures Allroundobjektiv, also ein Objektiv das etwa die Brennweite von 28 bis 70 mm abdeckt. Dieser Bereich ist meiner Erfahrung nach jener, der 90 Prozent aller Motive abdeckt. So ein Objektiv ist für fast alle Alltagssituationen und Urlaubsbilder ausreichend. Und wenn du dann für deine, zum Beispiel, Tieraufnahmen ein Tele benötigst, dann kauf dir auch ein gutes und teureres Tele. Mit zwei Objektiven kommst du gut über die Runden. Viele verschiedene und billige Objektive zu kaufen ist Unsinn. Einerseits hast du mit billigen Objektiven keine große Freude und andererseits liegen die dann letztendlich nur zu Hause im Kasten herum, denn wer schleppt schon gerne mehr als zwei Objektive durch die Gegend?

Glaube mir, wenn du alle möglichen Objektive besitzt und dir denkst, dann kann ich jedes Mal das passende mitnehmen – so funktioniert das nicht. Bald siegt die Bequemlichkeit und du nimmst nur mehr das „Eine“ mit!

© Text: WP